Natur und Umwelt

Zum Thema Ausgleichsmaßnahmen

Eine intakte Natur ist für Mensch und Tier wichtig. Daher schreibt das Naturschutzrecht vor, daß Eingriffe in Natur und Landschaft (z.Bsp. durch Straßenbau od. Ausweisung von Baugebieten) auszugleichen sind. Entweder am Eingriffsort oder an anderer Stelle sind Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen zu schaffen

Die FWV Dettenheim tragen diese Regelung selbstverständlich mit. Für uns ist jedoch wichtig, daß sinnvolle Ersatzmaßnahmen geschaffen werden, welche einerseits eine ökologische Aufwertung von Flächen herbeiführen und andererseits aber auch noch nach Jahren ihrem Zweck dienen.

Vor diesem Hintergrund ist es für uns wünschenswert, daß gezielt Maßnahmen identifiziert und priorisiert werden, welche als Ausgleichsmaßnahmen verwirklicht werden können.

Dorfbachred

Ein Beispiel hierfür könnte aus unserer Sicht der Abschnitt des Dorfbaches im Ortsteil Liedolsheim vom Hebewerk an der Dettenheimer Str. bis zum Hurstweg sein, derzeit ein eher unansehnlicher und ungepflegter Gewässerabschnitt. Der Bach mitsamt den Uferbereichen sollte renaturiert werden. Damit könnte ein Lebensraum für Wassertiere geschaffen und, insbesondere im Zusammenhang mit der angrenzenden Fläche der Hurst, eine erhebliche ökologische Aufwertung erreicht werden. Denkt man gleichzeitig an eine Optimierung des Weges für Spaziergänger und stellt hier und da eine Ruhebank auf, könnte eine naturschutzfachliche Ausgleichsmaßnahme zum Gewinn für viele Beteiligte, insbesondere auch für die Bürgerschaft, werden.

Solche Projekte lassen sich gewiss auch an anderer Stelle unserer Gemarkung identifizieren.

Übrigens: Bei der Durchführung freiwilliger ökologischer Maßnahmen (z.Bsp. Renaturierung von Gewässern, Aufwertung von Waldbiotopen, Entwicklung artenreicher Streuobstwiesen usw.) können Kommunen auf einem Ökokonto (nach der Ökokontoverordnung vom 01.04.2011) sogenannte Ökopunkte sammeln und diese bei künftig durchzuführenden Planungen zum Ausgleich einsetzen.