Entwicklungen im Friedhofsbereich

Die Einzelbeiträge sind zeitlich so geordnet, dass neueste Beiträge immer oben stehen, ältere entsprechend weiter unten auf der Seite.

Gärtnergepflegte Bereiche

Anfang 2016 ist erkennbar, dass eine hohe Nachfrage nach diesm Angebot besteht. Wir werden die weitere Entwicklung beobachten, damit ggf. rechtzeitig  die vorhandenen Erweiterungsmöglichkeiten genutzt werden können.

Gärtnergepflegte Bereiche in beiden Ortsteilen übergeben (26. Juli 2015)

In einer kleinen Feierstunde wurden die nun fertiggestellten gärtnergepflegten Bereiche ihrer Bestimmung übergeben. Verantwortlich für die Pflege zeichnet die Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner. In Liedolsheim ist die Gartengestaltung Seitz als deren Mitglied zuständig, in Rußheim die Firma Weick aus Philippsburg zuständig. Über Gebühren und sonstige Bedingungen erhalten Sie Auskunft beim Standesamt Dettenheim und bei den örtlichen Bestattungsunternehmen.

Friedhof Liedolsheim: Arbeiten zur Anlage des gärtnergepflegten Bereichs und der Rasengräber haben begonnen

Seit Mitte Februar tut sich etwas auf dem Friedhof in Liedolsheim: Im südlichen Eingangsbereich wurden die großen Tannen gefällt und mit dem Wegebau für den ersten Ausbaubereich der gärtnergepflegten Grabstellen begonnen.

Novelle zum Bestattungsgesetz (Februar 2015)

Seit 9.4.2014 ist das neue Bestattungsgesetz in Baden-Württemberg in Kraft. Darin soll der Wille des Verstorbenen hinsichtlich Ort, Art und Weise der Bestattung mehr Rücksicht finden. Wesentliche Punkte sind:

  • Aufhebung der Sargpflicht (Transport zur Grabstätte weiterhin nur im Sarg)
  • Beibehaltung der Friedhofspflicht für Urnen
  • Keine „Liegefrist“ mehr, d.h., Bestattung direkt nach erfolgter ärztlicher Leichenschau denkbar
  •  Bestattungen an Sonn- und Feiertagen widersprechen nicht dem Arbeitszeitgesetz
  • Nach Ablauf der Ruhefrist aufgefundene Gebeine und Urnen sind in geeigneter Weise innerhalb des Friedhofs zu bestatten (galt bisher schon für Gebeine)

Neuregelungen in Dettenheim (Herbst 2014)

Probleme mit der Grabpflege, die sich durch Ortsferne und geringere Anzahl von Angehörigen zunehmen, haben den Gemeinderat bewogen, sich mit zwei neuen Bestattungsformen zu befassen: Rasengräbern und gärtnergepflegten Grabfeldern. In der Friedhofssatzung sind diese bereits verankert. Nun erfolgt die Umsetzung in beiden Ortsteilen. Dem Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner wurde vom Gemeinderat zugestimmt. Die Planung sieht einen Ausbau des gärtnergepflegten Bereichs in mehreren Erweiterungsabschnitten vor. Möglich sind Urnen- und Erdbestattungen in Form von Einzel- oder Wahlgräbern. Die Abwicklung erfolgt wie bei allen anderen Grabarten über die Gemeinde. Der Pflegevertrag wird dagegen direkt mit der Genossenschaft abgeschlossen. Bei den Rasengräbern handelt es sich nicht um eine anonyme Bestattung. Der Name des Verstorbenen wird auf einer bodenebenen Platte mit vorgegebenen Abmessungen zu lesen sein, so dass die Grabstätte jederzeit zu finden ist. Wir hoffen, dass diese neuen Bestattungsformen möglicht bald in der Praxis zur Verfügung stehen.