Baggersee Liedolsheim: Tieferbaggerung

Die Tieferbaggerung beinhaltet die Chance, ohne weiteren Flächenverbrauch über einen längeren Zeitraum weiter Kies zu fördern und damit Einnahmen für die Gemeinde zu erzielen sowie Arbeitsplätze zu erhalten. Die Freien Wähler sind dafür, diese Chance zu prüfen, wobei folgende Randbedingungen einzuhalten sind:

  • Das Gewässer ist so zu entwickeln, dass eine langfristige ökologische Stabilität erreicht wird, auch über die Abbauphase hinaus.
  • Keine innerörtliche Belastung durch den Kiestransport.
  • Erhalt der Nutzungsvielfalt am Baggersee (Baden, Segeln, Angeln, Naturschutz).

Der Kieswerkbetreiber HSK (Heidelberger Sand und Kies) hat beim Landratsamt im Herbst 2014 die Durchführung eines wasserrechtlichen Planfeststellungsverfahrens zur Tieferbaggerung beantragt. Grundzüge der Planung und eine Bewertung aus hydrologischer Sicht wurden in der Gemeinderatssitzung vom 24.2.2015 vorgestellt. Kernaussagen:

  • Eine hydrologisch wirksame Trennung der Grundwasserhorizonte ist nicht gegeben.
  • Die Tieferbaggerung führt zu keinen signifikanten Änderungen der Grundwasserstände und der Grundwasserbewegung.
  • Die geplante Seeausbildung mit einer großen Flachwasserzone im Westen führt zu verbesserten Zuständen in der Gewässerökologie.

Bezüglich der Nutzungsvielfalt blieben Fragen offen. Die Stellungnahme der Gemeinde soll in einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderats beraten und beschlossen werden.